Studentenkonto – Girokonten für Studenten vergleichen in Österreich

Alles, was man in Österreich über das spezielle Girokonto für Studenten (Studentenkonto) wissen muss, finden Sie hier online!

Nehmen Sie sich 3 Minuten Zeit und lesen Sie diesen Beitrag aufmerksam durch!

Studenten in der Universität mit Laptop
Informieren Sie sich jetzt über Ihren Lohnsteuerausgleich und holen Sie sich Geld vom Finanzamt zurück!

Alles, was man in Österreich über das spezielle Girokonto für Studenten (Studentenkonto) wissen muss, finden Sie hier online!

Das Studentenkonto in Österreich:

Wir kennen das doch alle: Kaum fängt der Monat an, so wird das monatliche Geld für Essen, Kleidung oder Miete schon wieder ausgegeben. So kommen einige Menschen auf den Gedanken, ein zweites Konto zu eröffnen, um dort ein wenig Geld auf die hohe Kante zu legen. Gerade Studenten haben es oft finanziell nicht einfach und müssen jeden Groschen zweimal umdrehen. Studenten müssen Miete zahlen, neue Bücher kaufen oder die anstehende Semester-Gebühr finanzieren – und das alles gleichzeitig! Damit die Zukunft von morgen es ein wenig einfacher hat, gibt es sogenannte Studentenkonten.

Was ist ein Studentenkonto?

Studenten in der Universität mit Laptop
Quelle: bigstock.at, ID: 138490529

Ein Studentenkonto ist ein Girokonto, wie der Name schon vermuten lässt, für Studenten mit besonderen Konditionen. Jedoch unterscheiden sich viele Anbieter von Studentenkonten recht stark, sodass es sich für dich lohnen kann, diese genauestens unter die Lupe zu nehmen, um die passenden Konditionen für dich finden zu können.

Besitzt du aktuell ein Girokonto bei einer Filialbank, dann sparst du dir in der Regel Gebühren, wenn du ein Studentenkonto bei einer Direktbank eröffnest. Ein Direktbankkonto läuft im Gegensatz zu einer Filialbank über Onlinebanking. Man sollte diese Sache nicht unterschätzen, da es langfristig einen ordentlichen Sparvorteil ergehen kann, wenn man keine Gebühren zahlen muss.

Bei normalen Banken gibt es beispielsweise häufig Kontoführungs- sowie Transaktionskosten für anfallende Buchungen. Ebenfalls können die anfangs zugesendeten Bank- beziehungsweise Kreditkarten Kosten verursachen. Bei Studentenkonten braucht man sich hingegen meistens keine Gedanken, um diese Dinge machen, sollte diese aber unbedingt überprüfen. Manche Studentenkonten bieten zum Beispiel eine kostenlose Kreditkarte an, für welche aber manchmal nach einer gewissen Laufzeit (oft 1 Jahr) Kosten entstehen können.

Vergleichen Sie vor dem Abschluss unverbindlich die Konditionen der Anbieter (Direktbank oder Filialbank), um nicht von etwaigen Gebühren oder Bedingungen überrascht zu werden!

Was sind die Voraussetzungen für ein Studentenkonto?

Zum einen musst du ein Student, Schüler oder Azubi sein. Diesen Status musst du nachweisen können – beispielsweise mit einer Immatrikulationsbescheinigung. Zum anderen brauchst du entsprechendes Alter. Daher schau dir unbedingt die Altersgrenze an.

Und wenn ich aus dem Ausland komme?

Auch als ausländischer Student hast du die Möglichkeit ein Studentenkonto zu eröffnen. Diese Dokumente solltest du dafür parat haben:

  • ein geregeltes Einkommen
  • Meldebescheinigung
  • Aufenthaltserlaubnis
  • Reisepass

Was gibt es für Konditionen bei einem Studentenkonto?

Manch eine Bank bietet außerdem eine Geld-Prämie bei Eröffnung des Girokontos an. Auch viele andere Geschenke werden einem häufig bei Eröffnung eines Kontos als Student gemacht. So bietet die Sparkasse bei ihrem Studentenkonto (zumindest zum aktuellen Zeitpunkt) einen internationalen ISIC-Studentenausweis, eine Copycard für 100 Kopien, oder diverse Fahrt-Ermäßigungen an. Manch eine Bank wirft euch neben einem kostengünstigen Girokonto auch noch ein gut verzinstes Tagesgeldkonto hinterher. Das ist besonders nützlich für die Studis, die sparen wollen.

Worauf muss ich außerhalb der Gebühren achten?

Achtet bei der Eröffnung auf die Zinskonditionen. Macht euch auf jeden Fall bewusst, was ihr eventuell an Zinsen obendrauf zahlen müsst, wenn ihr euch zum Beispiel verschuldet.

Die Dispozinsen sind bei einem Girokontos für Studenten meist niedriger, aber generell immer noch zu teuer und nicht empfehlenswert. Auch die Höhe des Dispokredites ist zu beachten. Kredite machen meist nur dann Sinn, wenn man in ein Unternehmen investieren will. Konsumschulden sind gefährlich, daher bleibt auch vom Gebrauch von Kreditkarten, die überzogen werden können, abzuraten. Denn genau das ist oft eine Option – die Studi-Konten können per Dispozins überzogen werden. Oft sind Studenten bei einem übersichtlichen und planbaren Ratenkauf besser bedient, da sich so Zahlungsein- und ausgänge besser überblicken lassen.

Außerdem solltet ihr darauf achten, dass ihr beim jeweiligen Anbieter nahegelegene Geldautomaten zur Verfügung habt, um Geld abheben oder einzahlen zu können. Willst du verreisen, dann solltest du dir auch darum Gedanken machen. Meistens ist das Abheben von Bargeld im Euroraum vollkommen kostenlos.

Achtung: Studentenkonten sind meistens befristet. So ist diese Art von Girokonto wie eingangs erwähnt nur bis zu einem gewissen Alter verfügbar. Außerdem muss der Status als Student an festgelegten Zeitpunkten per Immatrikulationsbescheinigung nachgewiesen werden.

Was passiert nach meinem Studium mit dem Konto?

In der Regel wird das Studentenkonto nach Beendigung des Studiums in ein normales Girokonto umgewandelt. Dies kann dazu führen, dass wieder Gebühren anfallen, die bei einem gewöhnlich Girokonto anfallen. Beachtet also unbedingt die Transaktions- sowie Kontoführungskosten, die nach Beendigung der Studienlaufbahn entstehen.

Gebühren sparen mit dem Girokonto für Studenten

Das Girokonto für Studenten ist eine gute Möglichkeit, um effektiv Gebühren sparen zu können. Allerdings sollten Studenten darauf aufpassen, sich nicht von Lockangeboten, wie Prämien blenden zu lassen. Wir empfehlen daher, sich folgende Punkte vor der Eröffnung genauestens anzuschauen und dann rational zu entscheiden:

  • Die vertraglichen Bedingungen durchlesen
  • Kontoführungsgebühren und Kosten überprüfen
  • Transaktionskosten überprüfen
  • Altersgrenze überprüfen
  • Zinskonditionen überprüfen
  • Kosten für Bank- und Kreditkarte überprüfen
  • Auf erreichbare und kostenlose Abhebung von Bargeld achten
  • Einen Freund auch noch einmal auf die Konditionen prüfen lassen
  • Auf sein Bauchgefühl hören

Wir hoffen dir damit weitergeholfen zu haben. Die Einrichtung eines geeigneten Girokontos ist eine wichtige Entscheidung. Daher solltest du das Smartphone auf Flugmodus setzen und dir mindestens 45 Minuten Zeit nehmen, um alle Anbieter, die für dich in Frage kommen, zu vergleichen.

Weitere Informationen zum Studentenkonto finden Sie auch online unter:

Berechnen Sie jetzt kostenlos Ihr Einkommen mit dem Brutto-Netto Rechner!

Haben Sie Fragen oder möchten Sie Ihre Meinung zu diesem Thema hinterlassen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.